Chronik des Liederkranz Hohengehren

 

LK Fahne 2 Kopie klein

 

1841: Erster Auftritt eines Singvereins bei der Feier zum 25-jährigen Regierungsjubiläum von König Wilhelm I. von Württemberg.

1842: Weihefest zur Aufstellung des Goldboden-Denkmals (Obelisk). Im Festzug treten die Sänger als Liederkranz Hohengehren auf und singen erstmals das von Friedrich Silcher komponierte Goldbodenlied.

Um 1870: Teilnahme an den Sedansfeuern auf dem Schurwald. Singstunde in Privatwohnungen, Dirigent ist Lehrer Frank.

1897: Neue Statuten mit festgeschriebenen Aufgaben und Zielen. Vorstand ist Schultheiß Schöffler.

1907: Unter Vorstand und Dirigent Lehrer Armbruster wird erstmals eine Weihnachtsfeier mit Theateraufführung veranstaltet, der Eintrittspreis beträgt zehn Pfennig. Singstunde ist zweimal pro Woche.

1909: Vorstand ist Gottlob Roos. Einführung eines Vereinsabzeichens. Vergabe von Darlehen an die Mitglieder zu einem Zinssatz von 4 Prozent.

1912: Um die Weihnachtszeit wird ein Waldfest veranstaltet und von da an jährlich wiederholt.

1914: Vorstand ist Friedrich Zoller und Dirigent Lehrer Wörner. Der 1. Weltkrieg beginnt, die Kriegsteilnehmer werden festlich verabschiedet. Vier Mitglieder fallen dem Krieg zum Opfer.

1919: Wiederaufnahme der Gesangstätigkeit, Vorstand ist Christian Luz.

1923: In der Inflationszeit steigt der monatliche Vereinsbeitrag auf 100 Mark. Neuer Dirigent ist Lehrer Koch.

1928: Nach Krisenjahren neue Aktivitäten mit Dirigent Gottlieb Gutscher. Erstmals gibt es ein Gartenfest mit Festzug.

1930: Kauf eines Klaviers und Beteiligung an fünf auswärtigen Veranstaltungen.

1932: Der Verein zählt 65 Mitglieder und bekommt eine neue Fahne und ein Vereinsabzeichen. Dirigent ist Lehrer Steinbuch.

1933: Der Liederkranz tritt dem Schwäbischen Sängerbund bei. Vorstand ist Fritz Roos.

1934: Mit 20 Sängerinnen gründet der Verein einen gemischten Chor.

1935: Jakob Gruber wird Vorstand. Der Mangel an aktiven Mitgliedern gefährdet das Weiterbestehen.

1937: Gottlieb Gutscher aus Reichenbach wird wieder Dirigent und führt zu neuem Leben.

1938: Der Verein beteiligt sich auf einem schwäbischen Liederfest am Bewertungssingen und schneidet mit der Note „Gut“ ab.

1939: 12 Mitglieder müssen zum Krieg einrücken. Eugen Unrath wird Vorstand. Bis 1945 fallen zwölf Mitglieder dem 2. Weltkrieg zum Opfer.

1946: Mit 46 Sangesfreunden wird der Liederkranz wieder zum Leben erweckt. Vorstand wird Hermann Koch und Dirigent Hermann Stern.

1947: Vorstand wird Karl Bantel und Dirigent Lehrer Bach aus Esslingen.

1949: Vorstand wird Eugen Unrath.

1950: Vorstand wird Karl Bantel und ein Jahr später Heinrich Mack. Der Dirigentenstab wechselt von Bach auf Stöckel.

 

Feierstunde am Goldboden 1952 001
Feierstunde am Goldboden zum Jubiläum 1952

1952: Der Liederkranz feiert mit einem Männerchor und einem gemischten Chor sein 110 -jähriges Jubiläum.

1954: Otto Unrath wird Vorstand und Manfred Welker Dirigent. Ein Jahr später wird Vizedirigent Walter Roos Vorstand. Der Männerchor tritt im Süddeutschen Rundfunk auf.

1965: Neuer Vorsitzender wird Walter Koch.

 

Jubiläum 1966 Chor mit Festdamen 002
Jubiläum 1966 – Chor mit Festdamen vor dem damaligen Rathaus von Hohengehren.

1966: Mit einem großen Fest mit Festzelt, Festzug und Kinderfest feiert der Liederkranz sein 125 -jähriges Bestehen.

1967: Der Verein gründet einen Kinder- und Jugendchor, der sich hervorragend entwickelt.

1971: Neuer Chorleiter wird Eugen Mayer aus Esslingen. In den Folgejahren veranstaltet der Männerchor jeweils ein eigenes Konzert.

1975: Gottfried Koch löst Walter Koch als 1. Vorsitzenden ab. Mit dem Gesangverein Harmonie in Schönau im Südschwarzwald wird eine langjährige Freundschaft begründet. Der Kinderchor wird an die Jugendmusikschule Plochingen übergeben.

1977: Walter Koch wird erneut 1. Vorsitzender, in Hohengehren findet das 1. Dorffest der Gemeinde statt.

1978: Auf Initiative von Vizedirigent Walter Roos wird ein Männer-Quartett gegründet.

1980: Eine viertägige Konzertreise nach Südtirol wird zu einem großen Erfolg.

1982: Vorsitzender Walter Koch übergibt nach 15-jähriger Tätigkeit sein Amt an Rainer Spitzbarth. Bei einem Chorwettbewerb des schwäbischen Sängerbundes in Esslingen erreicht der Männerchor einen Platz im vorderen Mittelfeld.

1984: Walter Groß übernimmt das Amt des ersten Vorsitzenden. Ihm folgt 1986 Walter Stürzl.

1988: Erstmals übersteigt die Mitgliederzahl die Grenze von 200.

1989: Chorleiter Eugen Mayer legt nach 17 Jahren sein Amt nieder, ihm folgt Gotthilf Greiner.

 

Goldbodenfeier 1991 Ansprache Vors.Walter Stürzl
Der damalige Vereinsvorsitzende Walter Stürzl bei seiner Ansprache zur Jubiläumsfeier am Goldboden 1991
Jub. 1991 - 54
Gleich zwei Festumzüge gab es zum 150-jährigen Vereinsbestehen

1991: Mit einem Festkonzert, einem Festzelt, einem großen Umzug und einem Kinderfest feiert der Liederkranz sein 150- jähriges Jubiläum.

1993: Mitwirkung bei der Einweihung des neuen Sport-und Kulturzentrums in Baltmannsweiler.

1994: Gemeinsames Konzert mit der Gesangsabteilung TSV Baltmannsweiler und Solist Wildermann.

1996: Benefiz-Konzert für die Renovierung der Kirche in Hohengehren.

1997: Werbeveranstaltung für den Männerchor.

1998: Erstmalig Durchführung der Sonnwendfeier und Pläne für einen zweiten Chor.

 

Joy of Music nach der Gründung 2001 003
Der gemischte Chor „Joy of Music“ nach seiner Gründung 2001

2001: Gründung des gemischten jungen Chores „Joy of Music“ und gemeinsames Konzert zum 160-jährigen Jubiläum.

2004: Probenwochenende von Joy of Music in Lutzenberg und offene Singstunde mit dem Kinderchor der Grundschule.

2008: Neue Vereinsstruktur mit Dr. Michael Hirschmann als Vorsitzender für den Männerchor und Jürgen Koch als Vorsitzender für Joy of Music. Gemeinsames Projekt für einen Kinderchor mit der Grundschule Hohengehren.

2009: Chorgemeinschaft mit dem Männerchor Aichschieß mit insgesamt 30 Sängern. Großes Konzert mit dem österreichischen Männerchor Carinthia aus Millstatt in der Frauenkirche Esslingen und dem Kulturzentrum Baltmannsweiler. Gemeinsames Weihnachtskonzert in Aichschieß.

2010: Vorsitzender Männerchor wird Wolfgang Digel. Sommerkonzert mit dem italienischen Chor El Moreno. Gründung einer Kulturreihe für Vorträge.

2011: Wolfgang Layer wird neuer Chorleiter für beide Chöre. Konzert für 170 Jahre Liederkranz. 1. Jodelseminar mit Clara Sattler aus Brixen (Südtirol) im Bürgerhaus Hohengehren.

 

Jodelworkshop 2013
Sehr erfolgreich sind die Jodelworkshops mit Clara Sattler, hier im Jahr 2013.

2013: Konzept Kinderchor mangels Interesse eingestellt. Konzert mit der Musikgruppe Beatles of Baltimore.

2015: Gründung Vokalensemble HG. Konzert mit dem Frauenchor 4×4 der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Kulturzentrum Baltmannsweiler. Auflösung des Männerchors Aichschieß und Beitritt der Sänger als Mitglieder des Liederkranz.

2016: Mit mehreren Konzerten und anderen öffentlichen Veranstaltungen feiert der Liederkranz sein 175-jähriges Bestehen.

DSC04851-1
Anlässlich des 175-Jahre-Jubiläums des Liederkranz enthüllen Ehrenvorsitzender Walter Stürzl (li.) und Bürgermeister Simon Schmid im August 2016 eine Informationstafel nahe dem Goldboden-Denkmal.

 

2018: Gabriele Hermann übernimmt die Leitung des Chors Joy of Music.

2019: Pia Brucker, aktive Sängerin bei Joy of Music, wird in der Mitgliederversammlung zur Vereinsvorsitzenden neben Wolfgang Digel gewählt.