Sonnwend 13 011

Die Voraussetzungen waren alles andere als versprechend. Als der Liederkranz Hohengehren am 19. Juni seine diesjährige Sonnwendfeier eröffnete hätten die höchstens 13 Grad Lufttemperatur eher zu einer Winterfeier eingeladen. Trotzdem kamen rund 300 Besucher und unter ihnen auch erstmals der neu gewählte Bürgermeister Simon Schmid, auf die Festwiese zwischen den beiden Ortsteilen Hohengehren und Baltmannsweiler.

Saßen Jung und Alt zunächst fröstelnd auf den Bänken so wurde ihnen mit Einbruch der Dunkelheit schnell warm. Als die Jugendfeuerwehr Hohengehren mit ihren Fackeln den wie immer von den Helfern der Firma Ayasse & Unrath am Nachmittag aufgeschichteten riesigen Holzstoß entzündeten, wogte eine wohlige Wärme über die Wiese und die Stimmung wurde lebhaft. Die wenigen Tropfen Regen die zwischendurch vom trüben Himmel fielen konnten das Fest nicht mehr gefährden.

Die Helfer vom Männerchor um den Vorsitzenden Wolfgang Digel hatten am Nachmittag nicht umsonst vorgearbeitet. Äußerlich vom Feuer gewärmt und innerlich mit den, hauptsächlich von den Sängerinnen und Sängern des jungen Chores mit ihrem Vorsitzenden Jürgen Koch dargebotenen leiblichen Genüssen versorgt, konnte man gut sitzen. Neben den traditionellen Roten vom Grill und den knackigen Pfefferbeißern waren wiederum die von der Sängerfrau Helga Ade zubereiteten Kräuterkäsbrote gut gefragt. Für die vielen Kinder war wie in allen Jahren zuvor die Rollenbahn ein großes Ereignis. Noch lange als das riesige Feuer bereits niedergebrannt war saßen die Besucher rund um den großen Glutkegel. Für Ihre Sicherheit hatte wie immer die Feuerwehr Hohengehren gesorgt. Bis morgens um vier hätten die letzten ausgehalten wurde am andern Tag berichtet.

-rer