Konzert_Aichschiess_20122015_0009

Mit dem früher vom Männerchor Aichschieß veranstalteten Konzert hat der Liederkranz Hohengehren am vierten Advent in der katholischen Kirche von Aichschieß traditionell die Weihnachtswoche eingeläutet.

Nachdem sich der Männerchor Aichschieß aufgelöst hat, singen die Aichschießer Männer in Hohengehren. Außerdem haben sich an diesem Konzert auch Sänger aus Baltmannsweiler beteiligt, so dass vor dem Altar der katholischen Kirche ein ungewohnt singstarker Männerchor zu Gehör kam. Zusätzlich und teilweise zusammen mit dem Männerchor vervollständigte der junge Chor „Joy of Music“ unter Leitung von Wolfgang Layer das Konzert. Am Klavier wurden die Chöre von Sabine Layer begleitet.

Konzert_Aichschiess_20122015_0002

Nach der Begrüßung durch der Vorsitzenden Wolfgang Digel wurde das Konzert in der voll besetzten Kirche vom Männerchor mit dem Kärntner Lied „Advent is a Leuchtn“ von Lorenz Maierhofer eröffnet (siehe Bild). Anschließend erinnerte Chorleiter Layer daran, dass beim Konzert des Vorjahres die Nachricht vom plötzlichen Tod von Udo Jürgens kam. Um an den großen Sänger und Liedkomponisten zu erinnern, sang der Chor das von Jürgens getextete und komponierte aber kaum bekannte Weihnachtslied „Wünsche zur Weihnachtszeit“.

Lebhaft, und gegenüber einheimischen Weihnachtsliedern mit zunächst ungewohnt hartem Rhythmus, wurde das Konzert mit dem spanischen Lied „Zumba Zumba“ fortgesetzt, dessen Refrain: „Heut ist der Heiland geboren, Tröster und Retter der Welt“ aber doch den harmonisch gesungenen Kern der Weihnachtsbotschaft enthält. Traditionell beschloss der Männerchor seinen Auftritt mit dem Choral „Freut euch ihr lieben Christen“ von Leonhart Schröder.

Konzert_Aichschiess_20122015_0003

Nicht nur die Chöre sondern auch das Publikum kam zum Singen. Nachdem Wolfgang Layer die lustige Weihnachtsgeschichte mit einem gut ausgegangenen Treffen zwischen Weihnachtsmann und Polizei vorgelesen hatte (Bild oben), sangen Akteure und Gäste gemeinsam die schönen alten Adventslieder „Es kommt ein Schiff geladen aus dem Andernacher Gesangbuch von 1608 und „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“ mit der Melodie aus dem Freylinghausenschen Gesangbuch von 1704. Später folgte gemeinsam das von einem thüringischen Volkslied übernommene „Süßer die Glocken nie klingen“.

Den zweiten Konzertteil leitete der junge Chor Joy of Music mit den altbekannten Volksliedern „Fröhliche Weihnacht überall“ von Hoffmann von Fallersleben und „Hört der Engel helle Lieder“ von Otto Abel ein. Ebenso stimmungsvoll war ein anschließend von Wolfgang Layer vorgetragenes Weihnachtsgedicht des großen Romantikers Joseph von Eichendorff. Zunächst düster, dann doch mit einem hellen Abschluss war der Text „Eine Weihnachtsfahrt“ der baltischen Schriftstellerinnen Monika Hunnius.

Höhepunkt des Abends war zweifellos der gemeinsame Auftritt von Männerchor und Joy of Music. Nach einem englischen Volkslied wurde die bange Frage der drei Könige „Ist es weit bis nach Bethlehem?“ sehr schön von Frauen- und Männerstimmen wechselweise beantwortet. Ebenso wohlklingend folgten von Männerchor und Joy of Music abwechselnd gesungen drei Verse des von den Bahamas stammenden Weihnachtsliedes „Vor langer Zeit in Bethlehem“. Abgeschlossen wurde das Konzert von beiden Chören mit dem lateinisch und deutsch gesungenen Choral „Herbei, o ihr Gläub’gen“ sowie zusammen mit dem Publikum mit dem zur Weihnachtszeit unvermeidlichen „O du fröhliche…“.

-rer / Fotos: Wolfgang Scholten