„Wir hatten ein gutes und erfülltes Jubiläumsjahr und dürfen darauf stolz sein.“ So eröffnete Vorstand Wolfgang Digel die Weihnachtsfeier des Liederkranz Hohengehren am 16. Dezember 2016 im Bürgerhaus. Er erinnerte an insgesamt elf Veranstaltungen, angefangen mit dem Konzert des Vokalensembles im März, über das große Jubiläumskonzert im Juni, das Sommerfest im Schulhof und den großen Festakt am Goldboden im August, sowie den Auftritt beider Chöre an der Gedenkstätte auf dem Rotenberg im Oktober und schließlich die umfangreichen Ehrung verstorbener Mitglieder im November.

02_dscn2307Der Männerchor eröffnete die Weihnachtsfeier des Liederkranz Hohengehren. (Foto: M. Eberhard)

Digel bedankte sich bei den Sängerinnen und Sängern der drei Chöre, bei Chorleiter Wolfgang Layer und bei allen anderen, die zum guten Gelingen der vielen Veranstaltungen beigetragen haben. Alle hätten den Erfolg mit viel Energie und Kraft gesichert. Jetzt, so kurz vor Weihnachten, sei es an der Zeit, eine Ruhepause einzulegen und zu verschnaufen. Das neue Jahr bringe mit Sicherheit wieder neue Herausforderungen, die es zu bewältigen gelte.

03_dscn2369Der junge Chor „Joy of Music“ sang Lieder aus einem Gospel und einem Spiritual. (Foto: M. Eberhard)

Zum besinnlichen Teil der Weihnachtsfeier, an der erstmals auch Sänger aus Baltmannsweiler mit ihren Frauen teilnahmen, trug der Männerchor mit einigen deutschen, alpenländischen und internationalen Weihnachtslieder bei, die vom jungen Chor „Joy of Music“ mit Stücken aus Gospel und einem Spiritual ergänzt wurden. Neu war der gemeinsame Auftritt beider Chöre mit dem wohl bekanntesten Adventslied „Es ist ein Ros entsprungen“.

07_dsc04970Sänger Siegfried Gesierich erinnert an Wohl und Wehe der weißen Weihnacht. (Foto: H. Maurer)

Wie zwiespältig die Freude an weißen Weihnachten sein kann, berichtete Sänger Siegfried Gesierich mit einem Gedicht. Dort heißt es hoffend: „Wann kommt der himmlisch weiße Glanz, der gewünschte Flockentanz?“, um dann negativ festzustellen: „ Es ist die Einfahrt frei zu räumen und nicht im Bett noch rumzuträumen“. Zum angeblichen Stress vor Weihnachten trug Vorstand Digel ebenfalls Gereimtes vor: „Von Rügen bis nach Bayern allüberall herrscht Dauerstress, der Grund sind Weihnachtsfeiern“. Von diesem Stress war allerdings bei dieser Weihnachtsfeier im Bürgerhaus nichts zu spüren.

Für die Weihnachtsfeier des Liederkranz war die Bühne mit zwei wunderschönen alten Puppenstuben geschmückt. Sie wurden von den Sängerfrauen Sigrid Hirschmann und Elfriede Luz beigesteuert und von ihnen und Kriemhilde Stürzl päsentiert.  (-rer)

04_dscn2411Die Bühne des Bürgerhauses war mit zwei sehr schönen alten Puppenstuben festlich geschmückt. (Fotos: M: Eberhard)