„Werden Sie wie ein Baum, dem der Sturm den Gipfel bricht, aber im nächsten Frühjahr ein neuer Gipfel wächst. Werden Sie wie eine Blume, die zertreten wird und doch wieder zu blühen beginnt oder wie ein Bambus, der sich dem Wind beugt und doch nicht zerbricht.“ Mit diesem Rat leitete der Diplom-Theologe und Bildungsreferent Andreas Rieck im Bürgerhaus Hohengehren seinen gut besuchten Vortrag über die Resilienz ein, worunter die innere Kraft zu verstehen ist, Herausforderungen zu bewältigen und mit Lebenskrisen fertig zu werden. Diese Resilienz, die innere Widerstandskraft, wird von sieben Säulen getragen: Aktive Zukunftsplanung, Selbstwirksamkeit, Soziales Netzwerk, Eigenverantwortung, Lösungsorientierung, Akzeptanz und Optimismus.

Lebensberater Andreas Rieck aus Wendlingen bei seinem Vortrag im Bürgerhaus Hohengehren. (Foto: M. Eberhard)

Rieck empfiehlt, sich den zwischenmenschlichen, beruflichen oder gesundheitlichen Krisen zu stellen und nicht in Hilflosigkeit, Empörung, Ohnmacht und Angst zu verharren. Wenn die Situation aus eigener Kraft nicht geändert werden kann, dann sei zu fragen: Kann ich ihr einen Sinn geben, kann ich sie annehmen, gar lieben und bejahen? Schon der letzte Schritt, die Erkenntnis, ich habe die Freiheit zu gehen, schenke innere Weite.

Um in Krisen zu bestehen, müssten die Menschen nicht nur miteinander, sondern auch mit sich selbst achtsam umgehen. Zur Resilienz gehöre, den eigenen Wert zu erkennen und die drei eigenen Spielräume mit den Fragen zu nutzen: Was kann ich ändern, was kann ich lieben und wo distanziere ich mich? Dazu gehöre auch im theologischen Sinne dankbar zu sein. Rieck schlägt vor sich jeden Tag vor dem Schlafengehen die Frage zu stellen: Wofür bin ich heute dankbar? Und mindestens zwei Gründe in ein „Danktagebuch“ einzutragen. Seine in eingängiger, alltagsgerechter, manchmal zum Schmunzeln führender Sprache vorgetragenen Erkenntnisse fasste er in dem auf den württembergischen Prälaten Friedrich Christoph Oetinger zurück geführten Gelassenheitsgebet zusammen: „Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, gib mir den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.“

Seine Erkenntnisse und Ratschläge hat Andreas Rieck in seinem Buch „Nimm´s leicht – in drei Schritten zu mehr Gelassenheit“ zusammengefasst, das demnächst erscheint und als Taschenbuch für 16,95 Euro zu kaufen ist. (-rer)