Klara Sattler inmitten der über 30 Teilnehmer am Workshop für alpenländische Chormusik. (Foto: H. Maurer)

Bereits zum siebtenmal hatte der Liederkranz Hohengehren am 6. und 7. Oktober Sängerinnen und Sänger zu Gast, die zusammen mit Clara Sattler aus Brixen in Südtirol in einem Workshop alpenländische Chormusik erarbeitet haben. Die über 30 Teilnehmer konnten wieder ein schönes musikalisches und freundschaftliches Event erleben. Die meisten, die zum Teil von weit her kommen, kennen sich aus den vergangenen Jahren und freuen sich schon im Voraus auf dieses außergewöhnliche Erlebnis. Es sind begeisterte Sänger und SängerInnen, für die Chormusik zu einem wesentlichen Teil ihres Lebens wurde.

Clara Sattler ist eine sehr vielseitige Künstlerin, ob als Sopranistin in oratorischen Werken und Messen, Bühnendarstellerin in großen Opern- und Operetteninszenierungen, Gesangspädagogin für Kinder, Jugendliche (u.a. dem Jugendchor Österreich) sowie Erwachsene, und Leiterin mehrerer Chöre.

Mit ihrem Temperament, ihrem herzlichen Humor und ihrem Können bringt sie es fertig, in zwei Tagen einen homogenen Chor zu formen, der ursprüngliche alpenländische Lieder und Jodler sowie geistliche und weltliche Chöre aufführungsreif singen kann.

Der Männerchor des Liederkranz nahm am kleinen Abendkonzert mit zwei Liedern aus Südtirol teil. (Foto: M. Klesz)

Eine neue Idee war es, am Abend des ersten Tages in einem kleinen Konzert die am Tage einstudierten Chöre zu präsentieren. Auch der Männerchor des Liederkranzes unter der Leitung von Chorleiter Wolfgang Layer hatte zwei alpenländische Chöre – initiiert durch Clara Sattler – einstudiert. Sie selbst sang zwei humorvolle Jodler aus ihrer Heimat und begleitete sich mit der Gitarre. Begeisterter Beifall belohnte diese Einlage.

Die teilnehmenden Sängerinnen und Sänger sowie Besucher durften eine besondere Stunde der Chormusik erleben, die noch lange nachklingen wird. Die am Samstag begonnene Arbeit wurde am Sonntag fortgesetzt.

Klara Sattler ist über Südtirol hinaus als Sängerin, Chorleiterin und Musikpädagogin bekannt. (Foto: H. Maurer)

Abschließend hat sich der Vorsitzende des Liederkranz, Wolfgang Digel, bei Clara Sattler herzlich mit einem kleinen Präsent für diese beiden wundervollen Tage bedankt. Man war sich einig, dass ein weiteres Seminar im Frühjahr 2019 im Bürgerhaus, das dafür einen sehr schönen Rahmen bildet, folgen wird. Ein weiterer Dank gebührte Jürgen Koch und Kurt Mauser, die wieder die Organisation des Wochenendes übernommen hatten und in bewährter Weise für das leibliche Wohl gesorgt haben. (W.St.)