Als „internationale Betthupferl“ war das Programm angekündet. Was das Vokalensemble des Liederkranz dann am 24. März in der Kirche von Hohengehren mit solistischer Unterstützung darbot war weit mehr als eine willkommene Einschlafhilfe. Es war ein mit hoher musikalischer Perfektion gesungener Querschnitt durch Abend- und Wiegenlieder aus Jahrhunderte alter europäischer Musikgeschichte.

Das Ensemble des Liederkranz unter Leitung von Wolfgang Layer in der Kirche von Hohengehren.

Unter der Leitung von Wolfgang Layer sang das erst vor wenigen Jahren aus Sängerinnen und Sängern der Gemeinde und des Umlandes gegründete Ensemble eingängige, altbekannte deutsche Abend- und Wiegenlieder und ebenso wohlklingende Stücke aus England, Italien und Spanien. Durch den mehrstimmigen Satz und ein, teilweise von Dirigent Layer vorgenommenes kunstvolles Arrangement, wurden die so oft gesungenen Melodien aus Barock und Renaissance in ein neues, teilweise schon wieder modernes Kleid gehüllt.

Die portugiesische Sopranistin Diana Ochôa de Spínola beindruckte die Zuhörer. (Fotos: M. Eberhard)

Zu einem ganz besonderen Erlebnis des späten Nachmittags wurde der Auftritt der portugiesischen Sopranistin Diana Ochôa de Spínola, die von Sabine Layer als ihre Schülerin an der Musikhochschule Stuttgart entdeckt und in Hohengehren am Klavier begleitet wurde. Mit ihrer wunderschönen Stimme erhielten die von ihr gesungenen spanischen Lieder einen ganz feinen, einschmeichelnden dann aber auch wieder kräftigen Klang.

Der Chor eröffnete das Konzert achtstimmig gesungen mit einem englischen Kanon. Es folgten auf deutsch das Gebet „Bleib bei uns Herr“ und die Abendlieder „Nun ruhen alle Wälder“, „Der Abend senkt sich leise“, „Der Mond ist aufgegangen“, das Nachtlied „Der Mond kommt still gegangen“ und das altbekannte „Schlaf Kindlein schlaf“ mit dem Satz von Wolfgang Layer. Beim Abschlusskanon „O wie wohl ist mir am Abend“ wurden auch die rund 200 Besucher einbezogen. Sie erlebten einen stimmungsvollen Spätnachmittag und einen Chorgesang, der wohltuend aus dem Rahmen fällt und vor dem Zubettgehen mehr bietet als der überdrüssig gewordene Sonntags-Tatort.  (–rer)