Die junge Dirigentin Anna-Luisa Kächele brachte Joy of Music außer gutem Singen auch Temperament bei. (Foto: M. Eberhard)

Ein solches Fest hat es im Bürgerhaus Hohengehren selten gegeben. Rund 200 Gäste füllten das Haus bis zum letzten Platz. Mütter, die an ihrem Ehrentag frei bekommen hatten, um sich mitsamt den Angehörigen unterhalten und bewirten zu lassen, Großeltern, um dem Gesang der Enkel zu lauschen und viele andere, die darauf gespannt waren, was „Joy of Music“, der gemischte Chor des Liederkranz, nach seiner Neuaufstellung zu bieten hat. Allen Ansprüchen wurde das Programm dieser ungewöhnlichen Sonntag-Mittag-Veranstaltung vollkommen gerecht.

Alle Programmteile, die von der Vorsitzenden Pia Brucker angekündigt und aufgerufen wurden waren frisch, fröhlich und musikalisch bedeutsam. Unbekümmert aber doch mit erstaunlicher Präzision leiteten die Baltmannsweiler Schulkinder unter der Leitung von Lucie Maier den späten Vormittag ein. Sie begrüßten den Frühling und sangen zunächst das altbekannte Lied vom erschossenen aber doch ständig wiederkehrenden Kuckuck, ließen im zweiten Teil die Blumen Rockʼn Roll tanzen und schenkten den Zuhörern einen Regenbogen.

Unbekümmert aber text- und notensicher sangen die Kinder nicht nur ihre fünf Lieder sondern trugen auch Grußbotschaften an die Mütter vor. (Foto: M. Eberhard)

Joy of Music machte es auf englisch. Das ist an sich nichts besonderes, denn viele gute Musik, die wir von den Bühnen, im Radio oder von anderen Tonträgern gerne hören, hat englische Texte. Neu war – und das trug für viele der Zuhörer zum besseren Verstehen bei –, dass diese Texte von einzelnen Chormitgliedern auf deutsch übersetzt wurden. Manche der Stücke, die man schon von Elvis Presley, Louis Armstrong oder Michael Jackson gehört hat, enthielten in der Chorfassung schwierige Passagen und Soli, die der Chor aber unter der Leitung von Anna-Luisa Kächele und mit Klavierbegleitung von Claudia Frisch souverän bewältigte. Anna-Luisa Kächele ist die Tochter der krankheitshalber ausgefallenen Chorleiterin Gabriele Hermann.

Auch die Bewirtung der vielen Gäste am kalt-warmen Büfett stellte an die Aktiven des Liederkranz, zu denen an diesem Tag auch die Mitglieder des Männerchors gehörten, hohe Anforderungen. Auch sie wurden zwar mit einigen Verzögerungen, aber insgesamt doch sehr gut bewältigt. Die Veranstaltung hat bewiesen, dass der Liederkranz Hohengehren durch die Neuaufstellung von Joy of Music seine alte Rolle als Kulturträger der Gemeinde gefestigt hat. (-rer)

Liederkranz_Plakat_Matinee