Der Chor of Music probt wieder – bis auf weiteres in der offenen Pausenhalle der Grundschule. (Fotos: M. Eberhard)

Die letzten Chorproben vor der Zwangspause waren Anfang März und die vielen Ziele, die sich die Chöre des Liederkranz in diesem Jahr gesetzt hatten, fielen der Coronakrise zum Opfer. Die Frühjahrsunterhaltung, das Sommerkonzert, die Sonnwendfeier, das Kirchenkonzert, alles abgesagt. Und niemand wußte, wie es eigentlich weitergeht. Wieder beisammen zu sein und ein Gemeinschaftserlebnis zu haben, war für die Sängerinnen und Sänger lang ersehnt und enorm wichtig. Am Montag, 7. Juli, war es endlich soweit.

Auch der Männerchor darf sich wieder zum Singen treffen.

Nach langen 15 Wochen fast vollständiger Tatenlosigkeit haben die Chöre des Liederkranzes, sowohl der Männerchor als auch Joy of music mit einer besonderen Singstunde im Freien die Chorarbeit wieder aufgenommen.

Gesungen wurde im Pausenhof der Grundschule. Und wie anders hätte der Männerchor diese Chorprobe eröffnen können, als mit dem Volkslied „Frisch gesungen“ von Friedrich Silcher, in dem es unter anderem treffend heißt „…hab mir ein Liedlein gesungen, und alles wird wieder gut…“

Dass es besondere Singstunden werden würden war klar, denn Hygienevorschriften mussten eingehalten werden! Die Proben der beiden Chöre wurde jeweils auf nur eine Stunde verkürzt und die Teilnehmerzahl war auf 20 Personen beschränkt. Zwischen den Sängerinnen und Sängern, die ihre eigenen Sitzgelegenheiten mitbringen mussten, war ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten und auch Desinfektionsmittel stand bereit. Zudem mussten alle namentlich registriert werden.

Die zahlenmäßige Obergrenze von 19 aktiven Teilnehmern war in beiden Chören voll ausgeschöpft. Schon daran zeigt sich, dass die Freude am gemeinsamen Singen nicht verloren gegangen ist.

Klar, eine Chorprobe im Freien, und dann noch unter Einhaltung der Hygienevorschriften, kann natürlich eine normale Singstunde nicht ersetzen. Auch für die Chorleiterin Gabriele Herrmann war eine solche Chorprobe eine neue Erfahrung und Herausforderung. Aber trotz der Einschränkungen war sie sehr zufrieden und freute sich, daß die Sängerinnen und Sänger mit großem Eifer und Freude bei der Sache waren und mit großem Engagement das Beste daraus gemacht haben.

Es hat in jedem Fall Spaß gemacht sich wieder mal in der Gemeinschaft zu treffen und gemeinsam – wenn auch unter ungewohnten Bedingungen – zu singen.